Blog: Alles ist denkbar

5. November 2019 Digitale Trends in der Sportindustrie

 

Krypto und Sport. Nur auf den ersten Blick ein ungleiches Paar. Schließlich gehört niemand geringeres als der FC Bayern München mittlerweile zum Krypto-Ökosystem und will in Bälde Fanartikel auf Blockchain-Basis anbieten. Gemeinsam mit Stryking Entertainment sollen Fans dann mit digitalen Spielerkarten und virtuellen Kadern, aktuellen und historischen Spielstatistiken spielen. Vergleichbares kündigte der englische Premier League-Club Manchester City im August 2019 an. Übrigens ist mein Lieblings-Token der JR10. Schließlich war

James Rodriquez, kolumbianisch-spanischer Fußballstar in Diensten Real Madrids, mit mehr als 200 Millionen Followern in den sozialen Medien, der erste bei dieser Form des Personenkults: Er verkündete seine eigene Kryptowährung als „supercooles Experiment“ im Sommer 2018.  

 

 

30.Oktober 2019 Brief für den Ministerpräsidenten

 

Briefeschreiben soll ja aus der Mode kommen. Briefeschreiben ist aber dann sinnvoll, wenn man etwas erreichen will. Und damit ein wunderbarer Job für Redenschreiber und Ghostwriter. Es könnte gut sein, dass sich der Adressat überzeigen lässt: von der guten Absicht des Unterzeichners, vom durchdachten Aufbau des Textes und vom stimmigen Ton.  

 

 

24. Oktober 2019 Blick in die Zukunft: Kryptowährungen

 

Bitcoin, Etherium, Ripple und Co - das könnten die Währungen der Zukunft sein. Schon in der Gegenwart interessieren die komplexen Konstruktionen der virtuellen Währungen, ihre Handhabung, die Chancen und Risiken. So hatte ich die Aufgabe, Erklärvideos, Quizfragen und Dialoge zu entwerfen - für Anfänger und Fortgeschrittene.

 

 

18. Oktober 2019 Amazing Mail aus Mumbai

Heute eine Anfrage aus Indien erhalten: I heard you are amazing at writing financial content.

 

 

15. Oktober 2019 Broschüre für Universität

Portraits von Professoren unterschiedlicher Fachbereiche und ihrer Expertisen im engen Takt – unterschiedliche Universen, unterschiedliche Typen – eine wunderbare Herausforderung. Und ein ausgesprochen positives Feedback. Danke für diese schöne Aufgabe!
Stichwort: Texter-in, Journalist-in, Wirtschaftsjournalistin-in, Wissenschaftsjournalist-in

 

10. Oktober 2019 Überarbeitung einer Rede

Wirklich gut gelungen, die Performance des Redners eines relevanten Verbandes der Finanzindustrie, weiterhin nachzusehen und zu -hören auf Youtube. Ich hatte die Aufgabe, den Inhalt für das gesprochene Wort und damit in eine engagierte Rede umzuschreiben. Auch eine schöne Aufgabe für Redenschreiber. Und eine, wie ich finde, gelungene Co-Produktion.

 

4. Oktober 2019 Nette Komplimente als Buchautorin

Ich freue mich über die wirklich freundliche Aussage eines Verlagsmanagers: Er bezeichnet eines meiner Bücher als „Buch fürs Leben“. Und ein Workshop-Leiter empfiehlt ein Buch zur Lektüre, das ich als Ghostwriter geschrieben habe. Ohne zu wissen, dass ich dafür die Finger an der Tastatur hatte.

 

17. September 2019 VRdS-Regionalgruppentreffen: Neuer Redner, neues Glück? Positionierung einer Führungskraft

 

Der Verband der Redenschreiber beschäftigt sich heute mit Fachbeiträgen mit CEO-Image und CEO-Persönlichkeitseigenschaften, die Stakeholdern einfordern. Außerdem ist die Neu-Positionierung eines DAX30-CEO Thema. Ein interessanter Abend für Redenschreiber!

 

 

5. September 2019 Transformation einer Unternehmerfamilie

 

Ein interessantes Thema für Wirtschaftsjournalisten: Wie entwickeln sich die Familien hinter Unternehmen? Ich habe das am Beispiel des Familienunternehmens hansgrohe beschrieben – zunächst war die Familie Hersteller von Bad- und Küchenarmaturen und dann mit dem Blick auf die vierte Generation: Investor.

 

 

30. August 2019 Statement Redenschreiber

 

Grade wieder entdeckt, die Zeilen von Dr. Thilo von Trotha, Redenschreiber des früheren Bundeskanzlers Helmut Schmidt: „Frau Dr. Ruh hat die Prüfung (zum Redenschreiber) mit Bravour bestanden und gezeigt, dass sie zu den wirklich guten Autoren und Redenschreiber im deutschsprachigen Raum gehört.“

 

 

19. August 2019 SEO-Diktat: Redenschreiber-in mit Bindestrich

 

Das kennt man ja mittlerweile: Online-Texte nach SEO-Gesichtspunkten schreiben. Für mich als Wirtschaftsjournalist-in und Texter-in Alltag. Weniger alltäglich die Schreibweise zu der ich mich auf meiner Homepage entschlossen habe: Ich gönne mir nämlich einen Bindestrich. So wird aus Wirtschaftsjournalistin eben Wirtschaftsjournalist-in, weil der Goggle-Algorithmus es so will. Das betrifft auch Redenschreiber-in und Buchautor-in und und und. Nicht schön, wahrhaft nicht, aber effektiv.

 

15. August 2019 Doku-Filmreihe Cybercrime: globaler Raubzug von Carbanak

 

Weltweit mehr als 100 betroffene Finanzinstitute in über 30 Ländern mit einer Beute von bis zu einer Milliarde US-Dollar – die Schadensbilanz des größten Cyberraubzugs der Carbanak-Gruppe ist gewaltig. Laut dem Sicherheitsunternehmen Kaspersky ist dies der größte seiner Art. Durch ein Schadprogramm hatten international agierende Kriminelle Banken in Russland, der Ukraine, der EU und in China Banken bestohlen – jeweils umgerechnet um 2,2 bis zu 8,8 Millionen Euro. Sie hackten sich mithilfe von Trojanern in Banken ein und programmierten letztlich Bankautomaten so um, dass sie mehr Geldscheine ausgaben, als von der Software registriert wurden. „hacker:hunter“ ist eine vierteilige Serie mit echtem Filmmaterial des Betrugsfalls, der noch immer aktuell ist. Denn die Kriminellen sind immer noch aktiv.

 

 

8. August 2019 Herausforderung als Redenschreiber

 

Einen sensiblen Nachruf in weniger als zwei Stunden schreiben – eine sehr besondere Herausforderung für Redenschreiber. Zumal, wenn man die Person nicht kennt und nur einen Namen zugerufen bekommt. Umso schöner, wenn der Auftraggeber den Text dann „als sehr gut" empfindet.

 

 

31. Juli 2019 Redeauftrag Mitarbeiterjubiläum

 

Ich habe aktuell die Freude, eine Rede über einen sehr verdienten Mitarbeiter eines Großunternehmens in Frankfurt schreiben zu dürfen, Facetten eines Lebens kennenzulernen, Details der Karriere, Stufen des Erfolgs darzustellen. Dabei ist es besonders schön, wenn man Bezüge zum aktuellem Zeitgeschehen und damit zum Big Picture herstellen kann. Und es ist erkenntnisreich – man lernt als Redenschreiber erfreulicherweise immer etwas dazu.  

 

 

2. Juli 2019   Mobile Payment: das nächste große Ding

 

China versus USA – auch beim mobilen Bezahlen sind sie Konkurrenten. App öffnen, Handy hinhalten, bezahlen in Echtzeit mit Girokonto. So einfach kann es auch in Europa sein. Denn mobiles Bezahlen ist das nächste große Ding. Mit Code oder NFC – das Rennen ist noch offen. – Dank an die Redaktion von golem.de für die Anfrage zur Zusammenarbeit.

 

 

24. Juni  Wir haben es wieder getan: Den besten DAX30-Redner gekürt

 

Auch in diesem Jahr haben wir vom VRdS - Verband der Redenschreiber deutscher Sprache – den besten Redner der aktuellen Hauptversammlungssaison gekürt. Es gab wie in den Vorjahren keinen Überraschungssieger ...

 

 

17. Juni 2019 PayPal überall?

 

Weltweit populär und viel genutzt ist PayPal zum Abwickeln von Onlinezahlungen. Mittlerweile führt für den Kauf von Waren im Internet führt kaum ein Weg an PayPal vorbei. Denn global vertrauen Onlinehändler und Kunden dieser sicheren und unkomplizierten Zahlungsmethode. Und auch in Deutschland ist PayPal seit über 15 Jahre aktiv. Doch der Finanzdienstleister hat damit begonnen, erste Anbieter aus der Liste der akzeptierten Finanzpartner zu streichen.   

 

 

27. Mai 2019: Wirtschaftskrimi Alno

 

Ich habe sie nicht gezählt, die vielen Artikel, die ich bislang als Wirtschaftsjournalist-in schon rund um die Pleite von Alno, dem einst erfolgreichen deutschen Küchenhersteller, geschrieben habe - eine Story, die über die Jahre die verschiedensten erstaunlichsten Wendungen nahm.

Und die Reaktionen auf meine Arbeit blieben nicht aus. So schrieb mir die Herausgeberin: „... ganz ehrlich, der Artikel macht mich sprachlos! Ich finde ihn allererste Sahne!“ Eine frühere langjährige Führungskraft kommentierte: „Jedes Wort ist richtig!“ Das Vorstandsmitglied eines Alno-Großkunden sagte: „Endlich schreibt jemand, wie es wirklich ist!“

 

Doch die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende erzählt. Schließlich agiert der Insolvenzverwalter, ermittelt die Staatsanwaltschaft. Man darf gespannt sein!

 

 

23. Mai 2019: Hauptversammlung der Deutschen Bank in der Frankfurter Festhalle

 

Als Analystin für den Verband der Redenschreiber und als Wirtschaftsjournalist-in vor Ort: am aktuell spannendsten Platz der deutschen Finanz- und Wirtschaftswelt. Trotz der Kapitalvernichtung mit einem historisch niedrigen Rekordstand der Aktien kann Christian Sewing, der Vorstandsvorsitzende der Bank, bei seiner etwa 40-minütigen Rede sogar noch lächeln. Dennoch waren inhaltlich die positiven Ausführungen kaum in Einklang zu bringen mit dem vorherrschenden Bild des Geldhauses – auch auf internationaler Ebene. Selten klafften Selbst- und Fremdbild derart weit auseinander.  

 

 

9. Mai: Wie viel Glücksspiel steckt in der Börse?

 

Eine interessante Betrachtung. Doch viele Deutsche setzen Börse tatsächlich mit Glücksspiel gleich. Das ergab auch eine Studie. Denn eine Mehrheit fürchtet unkalkulierbare Risiken. Wir schauen genauer hin und ermitteln den „Glücksspiel-Faktor“ einzelner Börsenprodukte.

 

 

29. April Gelungenes Down Syndrom-Sportlerfestival am 27. April

 

Freue mich über eine menschliche, schwungvolle und bunte Veranstaltung in Frankfurt-Kalbach, zu der ich durch meine Pressearbeit einen kleinen Beitrag leisten durfte.

 

 

23. April Erstaunliche Entwicklungen

 

Wie die Klimainitiative Extinction Rebellion in London über Tage und Nächte hinweg wichtige Kreuzungen und eine Themse-Brücke besetzte, habe ich in meinem Osterurlaub selbst erlebt. Auch die Verbindung mit Fridays For Future durfte ich feststellen, als Greta Thunberg höchstselbst am Marble Arch sprach. Was mich aber wirklich erstaunt ist, dass das britische Unterhaus zwar nicht den Brexit hinbekommt, aber einen Klimanotstand beschlossen hat, der – wenn er ernsthaft umgesetzt würde – mindestens so weitreichende Konsequenzen hätte.  

 

 

8. April Marktmacht Vergleichsportale

 

Welche Rolle Vergleichsportale wie Check24 in der Versicherungsbranche haben, habe ich mir für die Versicherungswirtschaft angeschaut. Nachzulesen in der Maiausgabe.

Starkes Interesse an diesem Themenkomplex hat auch das Kartellamt, das die Marktmacht aktuell nicht nur für diese Branche untersucht. 

 

28. März 2019 Digitale Transformation auch bei Versicherungen

 

Transformation bei Mitarbeitern, für Kunden und Vermittler: Auch in der Versicherungswirtschaft wird weiter gedacht. Beispiel Alte Leipziger. Dort werden nach Aussage des Managements Mitarbeiter aktiv in den Transformationsprozess eingebunden, die Arbeitsweisen angepasst. Man sieht dabei die Chance auf ein neues Verständnis von Führung und Zusammenarbeit. Für Kunden gibt es neue umfassende Plattformen zu den Themenbereichen Finanz und Gesundheit, die durch Funktionen permanent erweitert werden. Den Vermittlern stehen durch Kooperationen diverse digitale Tools wie elektronische Unterschrift, Videoberatung oder eine Bewertungsplattform bereit. Drei verschiedene Stakeholder-Gruppen, drei unterschiedliche digitale Strategien.

 

25. März 2019  Redenschreiber: Laudatio

 

"Vielen Dank für die exzellente Arbeit" - so der Vize-Präsident einer großen Universität. Darüber freue ich mich, denn eine Laudatio, eine Lobrede, zu schreiben, hat ganz eigene Gesetze: Schließlich steht eine Person durch eine besondere Begabung, eine herausragende Expertise oder individuelles Engagement im Mittelpunkt der Betrachtung. Aus dieser Biografie sind die passenden und markanten Stationen der Biografie auszuwählen, ein roter Faden ist zu spannen.

Die Laudatio sollte der Person ebenbürtig sein. Gut, wenn sie zumindest Respekt, besser Begeisterung, für den Geehrten erzeugt - ohne zu überziehen. 
 

 

22. März 2019 Digitalisierung auf der ISH

 

Keine Branche, die heute oder in Zukunft an der digitalen Transformation vorbeikommt. Das war auch auf der ISH zu spüren, der Messe für Wasser, Wärme und Klima, und spiegelt sich in meinen Artikeln darüber wieder. Spannende Projekte von ZVSHK, Grohe, Miele und Viessmann. Erschienen in sanitär+heizungsnews.

 

 

21. März 2019  Frühlingsanfang myHomebook.de

 

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Das gilt immer für den Frühling. Aber auch für neue Geschäftsideen. So wie das neue DIY-Portal für Haus und Garten, das heute online gegangen ist. Für mich zauberhaft: Einige meiner Artikel sind schon erschienen, andere folgen noch. Viel Spaß beim Gärtnern!

 

 

13. März 2019 Künstliche Intelligenz und die Unvermeldbarkeit der Zukunft

 

Alfred Ermer, CEO arago da vinci, informierte am ZONTA-Clubabend in Frankfurt am 12. März über das aktuelle Hype-Thema Künstliche Intelligenz (KI). Er fordert, dass sich Gesellschaft und Unternehmen damit auseinander setzen. Denn es gebe Bedrohungen. Ermer spricht von acht internationalen Plattformen, die in der Lage seien, ganze Industrien neu zu denken. Im Extremfall könnte dies bedeuten, dass jedes Unternehmen in Zukunft nur noch acht Kunden hat. Daneben sieht er die Gefahr von Disintermediation, das Entfallen von Stufen der Wertschöpfungskette. Für Ermer funktionieren Märkte in Zukunft andres als gewohnt. Der Grund sei auch Personal Digital Assistance – „die Alexas dieser Welt“ – diese Tools bestimmten mehr und mehr unser Leben. Der Mensch treffe dann nicht mehr die Entscheidungen.

Unternehmen könnten deswegen nur durch Innovation, wie schon immer, überleben. Ein zweiter differenzierender Faktor sei personalisierter Service. Dafür brauche man Ressourcen und die Menschen. Technologien seien die einzige Möglichkeit, um Menschen zu entlasten und mehr Spielraum zu erzielen, um Innovation und Service voranzutreiben. Deswegen sollte sich jedes Unternehmen auch mit KI als Basistechnologie auseinandersetzen. Ermer räumte in seinem Vortrag auch mit den Mythen zu KI auf und zeigte zudem auf, was KI nicht ist.

 

 

12. März 2019    Künstliche Intelligenz versus Journalisten und Redenschreiber? 

 

Es geht um Fortschritt. Es geht um Lebensentwürfe. Es geht um Kreativität. Und auch um das Menschlichste: unsere Sprache – frei nach Fontane. Wir Schreibenden werden Antworten für die Zukunft finden müssen, auch auf diese Herausforderung. Schließlich: Wer will schon Feinstaubberichte verfassen? Genau! Deswegen verfasst in der Stuttgarter Zeitung eine KI diese Texte.

 

Die Schriftstellerin Ulla Hahn hat dazu einen lebenswerten und auch subjektiven Text geschrieben. Hier nachzulesen.

 

 

8. März 2019 Trend bei Aktienfondsanlage hält an – Vorsorge ohne Lebensversicherung?  

 

Das vierte Jahr in Folge stieg nach Zahlen des Deutschen Aktieninstituts die Zahl der Aktienfonds-Besitzer. Damit zeigt sich ein stabiler Trend, der seit 2007 anhält.

Interessant dabei: So wuchs die Zahl der Aktienfondsbesitzer um 617.000. Damit verfestigt sich seit einigen Jahren durch die verschiedenen Altersgruppen ein Trend hin zur Aktienfondsanlage für Vermögensbildung und Altersvorsorge. So könnte die Niedrigzinsphase für ein Umdenken und Umlernen sorgen. Schließlich sind die niedrigen Zinsen längst ein Dauerzustand, mit dem sich die privaten Anleger arrangieren müssen. Und für viele junge Menschen ist dies gelernte Realität. Dies könnte einen festen Trend hin zur Aktienfondanlage etablieren - und damit weg von der Lebensversicherung. Erscheint in be.invalue.de

 

 

4. März 2019 Kompliment als Redenschreiber-in

 

Stefanie Bilen kündigt meinen Artikel über die perfekte Rede mit "Meisterin des Wortes" an! Merci dafür!

 

 

28. Februar 2019 „Deutschland gehört zu Sorgenländern"

 

Deutschland liege noch auf der Pole-Position in der Eurozone – eine Aussage des Euro Monitors der Allianz. Mit einem Rating von 8,0 Punkten  – 2017: 8,1 – behaupte sich Deutschland in 2018 knapp vor den Niederlanden – mit jeweils 7,9 Punkten.

Dennoch gehöre Deutschland zu den Sorgenländern, denn der Fortschrittsindikator habe sich wie auch in den letzten Jahren negativ entwickelt – und das trotz der guten Wirtschaftslage. Hier trete Deutschland seit 2014 auf der Stelle, während sich andere Länder verbesserten. Die mangelnde Reformdynamik gefährde Deutschlands wirtschaftlichen Wohlstand. Erschienen in be.invalue.de

 

 

25. Februar 2019  Zur Analyse der Rede: gehe zur Hauptversammlung der Deutschen Bank  

 

Es gibt Termine, auf die ist man schon Monate vorher gespannt: So geht es mir mit meinem Besuch der Hauptversammlung der Deutschen Bank am 23. Mai in Frankfurt. Geldwäscheproblematiken, Kursverfall, Fusion usw. – es gibt genug Probleme. Mal sehen, was bis dahin noch alles passiert! Meine Redenanalyse fließt ein in die Gesamtanalyse aller DAX30-Reden des VRdS, des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache. Ein wirklich interessanter Termin für eine Wirtschaftsjournalist-in und Redenschreiber-in!  

 

 

20. Februar 2019   In eigener Sache: Freischreiber

 

Mitgelesen habe ich schon lange, aber vor kurzem habe ich beschlossen, endlich dem Berufsverband der freien Journalisten beizutreten, obwohl ich auch Mitglied im Presseclub Frankfurt, im Deutscher Journalisten-Verband und im Verband der Redenschreiber deutscher Sprache bin. Eine engagierte Gruppe, die kritisch und unabhängig die diversen Herausforderungen in Journalismus und Medienwelt betrachtet und auch angeht. Beispielsweise durch den Himmel-Hölle-Preis oder den Code of Fairness.

 

 

18. Februar 2019 Postet, was das Zeug hält!

 

Gerade im Briefkasten gelandet: die neue Ausgabe des Magazins Die Stiftung, das in der FAZ-Verlagsgruppe erscheint. Auf zwei Doppelseiten mein Artikel zur digitalen Kommunikation und Social Media von Stiftungen mit: Braunschweigische Stiftung, Telekom-Stiftung, Felix-Burda-Stiftung und Dominik Ruisinger.

 

 

13. Februar 2019 Bürgerbewegung Finanzwende

 

Es gehört schon Mut und Enthusiasmus dazu, auf ein gut bezahltes Abgeordnetenmandat im Bundestag zu verzichten, um eine Bürgerbewegung zu gründen. Der Grünen-Finanzmarktexperte Gerhard Schick, der sich durchaus in seinen 13 Jahren in der Berliner Politik einen Namen gemacht hat, wagte den Schritt und ist nun das Gesicht von Finanzwende.de. Das Ziel: die Bildung einer sozialen Bewegung für eine Umgestaltung des Finanzsystems zu ermöglichen. Die Finanzierung ist für drei Jahre gesichert. Und auch die Bafin kennt nun die Aktivisten. Denn Schick übergab kürzlich Präsident Hufeld in Frankfurt einen Protestbrief zur Pleite der Investmentgesellschaft P&R.  

 

 

11. Februar 2019   Von Frankfurt nach Gütersloh

 

 

Die Weltmarke Miele gehört zu den „bewunderten Unternehmen" und den „Lieblingsmarken“. Parallel dazu kämpft das Familienunternehmen mit den Kosten, ruft einen Einstellungsstopp aus und lässt Berater nach Einsparpotentialen suchen. Darüber sprach ich mit Dr. Stefan Breit, Geschäftsführer Technik, der gleichberechtigten 5-köpfigen Geschäftsleitung der Miele Gruppe. Erscheint dieser Tage in: Küchenhandel.

 

 

7.2.2019  Weiler: kein Trojanisches Pferd beim Umweltschutz

 

Wolfgang Weiler, Präsident des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft, fordert in der IHK Frankfurt klare Regeln für institutionelle Investoren von der EU beim Thema Klimaschutz. „Quo vadis EU? Europa und die deutsche Versicherungswirtschaft“ überschrieb er seine Rede und formuliert, dass „die Förderung nachhaltiger Investitionen vernünftig“ geschehen müsse. Weiler bezieht sich dabei auf die Initiative der EU-Kommission und des EU-Parlaments für eine nachhaltige Finanzwirtschaft. Der Verband unterstütze dies durchaus. Doch er habe Zweifel, nach welchen Standards, nach welcher Taxonomie dies umzusetzen sei. Für Weiler sei dies dagegen ein „Trojanisches Pferd“.

 

 

 

4. Februar 2019 Redenschreiber urteilen: Sahnehäppchen oder Hausmannskost?

Es geht wieder los! Und klar, ich bin als Redenschreiber-in wieder dabei. Der Verband der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) analysiert bereits seit 2014 die Reden der DAX30-Vorstandssprecher. im Mein Einsatz ist vor Ort in Frankfurt am Main. Mal sehen, wie schmackhaft die Reden der CEOs sind!

 

1. Februar 2019  Reinheit

Vielen Dank für die gute Betreuung durch die Group Communications bei Merck wegen meines Besuchs im neuen Verpackungszentrum. Merck, DAX30-Unternehmen und nach eigener Formulierung Wissenschafts- und Technologieunternehmen, hat am Stammsitz in Darmstadt im Oktober ein neues 15.000 qm großes Verpackungszentrum in Betrieb genommen. 63 Millionen Euro ließ sich das der hessische Global Player kosten. Aktuell werden die acht vollautomatisierten Verpackungslinien aufgebaut, die eine Kapazität von mehr als 210 Millionen Arzneimittelverpackungen im Jahr verfügen sollen. Beeindruckend der Aufwand, der aus Hygienegründen geleistet werden muss.

 

29.1.2019 GLS Bank: Solides Wachstum und innovative Vorschläge gegen Klimawandel

Pressekonferenz der GLS Bank in Frankfurt mit weiter wachsenden Zahlen: So belief sich in 2018 zum ersten Mal das Kundengeschäftsvolumen auf rund 10 Milliarden Euro. Das Kreditvolumen stieg um 11 Prozent auf 3,4 Milliarden Euro. Erfolge erzielte die sozial-ökologische Bank auch mit besonderen Initiativen. So sammelte beispielsweise man über GLS Crowdinvestment in 6 Stunden 1,25 Millionen Euro für Autorq-Solardachziegel.

Vorstandssprecher Thomas Jorberg forderte vor den versammelten Wirtschaftsjournalisten eine CO2–Abgabe, um die wahren Kosten und Risiken bereits heute einzupreisen: „Noch haben wir die Chance, mit 40 Euro pro Tonne CO2 einzusteigen. Dies ist gut verträglich. Aber je länger wir warten, desto höher muss der Preis ausfallen.“ Der kreative Kopf empfiehlt außerdem eine Abgabe auf Spritz- und Düngemittel gegen das Pestizid- und Nitratproblem im Trinkwasser.

 

28.1.2019 In Zukunft noch wichtiger: betriebliche Altersvorsorge

BRSG, das Betriebsrentenstärkungsgesetz, ist nun schon ein Jahr in Kraft. Ein interessantes Thema für eine Wirtschaftsjournalistin: „Angekommen, aber noch nicht angenommen“ – so mein Artikel in der Versicherungswirtschaft. Mein Fazit: „Aktuell bringen sich die Anbieter in Stellung, der Markt ist aber noch zurückhaltend. Das BRSG ist zwar in der Versicherungsbranche, aber noch nicht bei den Menschen angekommen. Dazu braucht es mindestens ein weiteres Jahr.“  

 

25.1.2019 Vorhölle

Man redet darüber in Frankfurt und miteinander in Berlin: Das Bundesfinanzministerium führt Gespräche über eine etwaige Fusion mit den größten Aktionären der Deutschen Bank (größte Deutschlands) und der Commerzbank (viertgrößte, nach DZ Bank und KfW). Die Aktionäre sind einschlägig bekannt: Es sind BlackRock, weltweit größter Vermögensverwalter, und Cerberus Capital Management. Ein heißer Tanz.

 

21.1. 2019 Kommunikation: Der schönste Tag im ganzen Jahr ...

.. ist für ein 9-jähriges Mädchen das Deutsche Down-Sportlerfestival, das sie in jedem Jahr mit ihrer Familie begeistert besucht. In diesem Jahr findet es am 27. April statt. Mit Freude habe ich zugesagt, Kommunikation und Pressearbeit zu übernehmen – selbstverständlich zu einem reduzierten Honorar.

 

16.1. 2019 Studie des Aktieninstitut zu Nicht-Aktionären  

Ein knappes Dutzend Wirtschaftsjournalisten kamen ins Frankfurter Westend, um sich über 85 Prozent der Bevölkerung zu informieren.   

Ergebnis der Studie: Die Investition in Aktien wird durch Missverständnisse und Fehleinschätzungen verhindert. Es gäbe eine hohe mentale Hürde. Hoffnungsvoll stimme, dass die Beurteilung der Aktienanlage durch persönliche Erfahrungen positiver wird, denn Aktionäre verfügten über ein positives Erfahrungswissen. Statt einer stabilen Verweigerungshaltung, Sicherheitsdenken und einer gewissen  Gleichgültigkeit der eigenen Altersvorsorge gegenüber sei es sinnvoll, an der guten Konjunktur teilzuhaben und an einem leistungsfähigen Kapitalmarkt zu partizipieren. Es brauche mehr Mut zur Aktie, vieles sei hier noch Bauchsache, formulieren die Studienmacher abschließend.

 

 

15.1.2019 Sekt zur Brexit-Abstimmung für die Journalisten

Erst die Rede von Bafin-Präsident Felix Hufeld zum Neujahrsempfang in Frankfurt, dann klirrten die Gläser der Wirtschaftsjournalisten. Die Duplizität der Ereignisse sorgte dafür, dass dies parallel zur Abstimmung im britischen Unterhaus stattfand. Ein denkwürdiger Abend!

 

8.1.2019 Redenschreiber: VRdS Regionalgruppe Frankfurt Rhein/Main/Neckar 

Auch in diesem Jahr soll es wieder für die Regionalgruppe rund um Frankfurt ein interessantes Programm des Verbandes der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) geben. Das erste Orga-Treffen lässt hoffen.

 

2.1.2019: Neues Jahr - jetzt mit Blog: Alles ist denkbar

Viele haben am Anfang eines jeden Jahres gute Vorsätze. Ich gestehe, ich dagegen habe selten welche. Doch in diesem Jahr 2019 ist dies anders! Denn ich starte einen Blog, um die kleinen und größeren Themen in der Mitte und am Rande des Schreibtischs einer Wirtschaftsjournalist-in, Redenschreiber-in, Texter-in und Buchautor-in aus subjektiver Sicht zu würdigen. Los geht´s!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiberuflich Wirtschaftsjournalist-in, Redenschreiber-in, Buchautor-in und Texter-in in Frankfurt am Main Dr. Sabine Theadora Ruh Adresse: Allendorfer Straße 47 60433 Frankfurt am Main Telefon: 069/53098640 Mail: mail@struh.de